Some IVF clinics copy our services, texts, presentations and arrange seminars in the same locations. Please be attentive to which seminar you register and which clinic you land in. Dr. Olga Zaytseff and her team runs own clinic O.L.G.A. in St. Petersburg and does not work for any other clinics. Lectures at our seminars are personally done by Dr. Olga Zaytseff

Gesetzliche Bestimmungen: Wer darf Eizellen spenden?


Egg donation is not the method of choice — it is the method of exclusion



"...If I would have known at the start, what I know now, I would not have done my IVF-attempts at my age as egg donation gave us result straight away. It was the best decision of our lives!"

Karin and Pedro, Sweden


Nicht in allen Ländern ist es erlaubt die Eizellen zu spenden. Die russischen Bestimmungen hinsichtlich der Eizellspende zählen zu den liberalsten in ganz Europa. Die Anonymität der Spenderinnen wird garantiert und die Kliniken dürfen den Frauen für ihre Eizellspende eine Vergütung zahlen. Daher ist es der O.L.G.A. Fertility Clinic möglich, eine Datenbank mit potentiellen Spenderinnen vorzuhalten, die bereit sind, kinderlosen Paaren oder alleinstehenden Frauen Eizellen zu spenden. 

Die gesetzlichen Bestimmungen zur Eizellspende

Russland zählt zu den wenigen europäischen Ländern, in denen es nahezu keinerlei gesetzliche Einschränkungen Eizellesn zu spenden gibt. Die russische Gesetzgebung lässt die anonyme Eizellspende zu, sofern das Alter der Spenderin zwischen 20 und 35 Jahren liegt und sie mindestens ein eigenes gesundes Kind geboren hat. Die Anonymität der Spenderin ist allerdings nicht zwingend erforderlich, daher könnte auch eine Verwandte oder Bekannte der Empfängerin ihre Eizellen spenden.

Selbstverständlich gibt es gesetzliche Bestimmungen, die alle russischen Fertilitätskliniken wie die O.L.G.A. Fertility Clinic befolgen müssen. Zum Beispiel müssen die persönlichen Daten der Spenderinnen und Empfängerinnen sicher verwahrt werden und unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht. Die Datenschutzbestimmungen sehen auch vor, dass einer anonymen Spenderin keine personengebundenen Daten einer Patientin mitgeteilt werden dürfen; dies gilt umgekehrt auch für die Patientin. Wir befolgen diese Bestimmungen zur Wahrung der Anonymität äußerst genau. Außerdem behandelt die O.L.G.A. Fertility Clinic die Information, dass ein Kind mithilfe gespendeter Eizellen geboren wurde, absolut vertraulich, d.h. das Kind wird diese Tatsache nicht von der Klinik erfahren. Wir sind davon überzeugt, dass wir die Eltern, die Spenderin und das Kind auf diese Art und Weise am besten schützen können. Es bleibt also allein Ihre Entscheidung, ob Sie Ihrem Kind etwas erzählen möchten und wenn ja, was.

Trotzdem haben diejenigen, die gespendete Eizellen empfangen, ein Anrecht darauf, einige Auskünfte über die Spenderin zu erhalten, die die Eizellen gespendet hat, so werden z.B. objektive Einzelheiten mitgeteilt, soweit sie relevant sind. Das Aussehen der Spenderin wird beschrieben und Auskunft über ihre Ausbildung gegeben, allerdings wird zur Wahrung der Anonymität kein Foto der Spenderin weitergegeben. Den Ärzten an der O.L.G.A. Fertility Clinic ist es jedoch gestattet, Fotos der Spenderin zu benutzen. Sie können diese Bilder dann mit dem/den Foto/s der Empfängerin abgleichen, um die am besten geeignete Spenderin zu finden. Wir lernen alle unsere Spenderinnen übrigens auch persönlich kennen, vor dem sie Eizellen spenden dürfen. Ebenso geben wir den Empfängerinnen die Möglichkeit, sich mit uns zu treffen, ehe wir dann die endgültige Auswahl treffen.

Nach russischem Gesetz werden russische Ehepaare, die eine Einwilligungserklärung zur Fruchtbarkeitsbehandlung abgegeben haben, als Eltern des Kindes eingetragen, welches aufgrund dieser Behandlung geboren wurde. Diese Regelung betrifft auch Kinder, die nach einer Behandlung mit Eizellspende geboren werden. In den meisten europäischen Ländern gilt die Frau, die das Kind zur Welt gebracht hat, vor dem Gesetz als seine Mutter.

 

An vielen Kliniken in ganz Europa werden sehr strenge Altersgrenzen bei den Empfängerinnen von gespendeten Eizellen eingehalten. Einige Kliniken weigern sich sogar, Frauen über 40 Jahre zu behandeln. An der O.L.G.A. Fertility Clinic beträgt die Altersgrenze für die Fruchtbarkeitsbehandlung mit gespendeten Eizellen 50 Jahre.

Abhilfe für den Engpass bei gespendeten Eizellen

Eizellspende Baby Beine

In einigen Ländern hat man versucht, der geringen Anzahl von Eizellspenderinnen dadurch zu begegnen, dass man sogenannte egg-sharing-Programme eingeführt hat, d.h. die Eizellen, die einer Frau während eines IVF-Behandlungszyklus entnommen werden, werden auf mehrere Empfängerinnen verteilt. Bei dieser Frau kann es sich um eine Spenderin oder aber um eine Patientin handeln.

Falls sie selbst Patientin ist, gibt sie ihre Zustimmung, auf einige ihrer eigenen Eizellen zu verzichten und wird dafür im Gegenzug zumeist kostengünstiger oder kostenfrei behandelt. Ihre eigenen Chancen auf eine erfolgreiche IVF-Behandlung werden möglicherweise durch diese Abgabe von einigen Eizellen geschmälert. Ein solches Vorgehen ist in Russland unzulässig, weil IVF-Patientinnen keine Eizellen spenden dürfen.

Das Eizellspendenprogramm der O.L.G.A. Fertility Clinic beruht nicht auf der Verteilung der Eizellen, sondern eine Empfängerin bekommt alle Eizellen, die die für sie ausgewählte Spenderin produziert. Dadurch werden die Chancen für eine erfolgreiche Behandlung erhöht.

Interessieren Sie sich für eine Eizellspende in der O.L.G.A. Fertility Clinic?

Bitte füllen Sie zunächst unseren Fragebogen aus. Einer unserer erfahrenen Patientkoordinatoren wird den Fragebogen auswerten und sich dann mit Ihnen je nach Wunsch telefonisch oder per E-Mail in Verbindung setzen.

 

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie einfach folgende Nummer an: +7 931 597 6542. Dort werden Ihre Fragen zwischen 07:00 und 14:00 Uhr Deutscher Zeit Uhr auf Deutsch beantwortet. Sie können auch jederzeit eine E-Mail an folgende Anschrift senden: info@olgafertilityclinic.com

Wir freuen uns auf eine Nachricht von Ihnen!

Es grüßt Sie herzlich
das gesamte Team der O.L.G.A. Fertility Clinic

Related pages in other languages | English Egg donation | Netherlands Eiceldonatie | Dansk Ægdonationngerinnen

Haben Sie Fragen?

Kontaktiere uns

After 3 IVF in Sweden, 3 miscarriages, Elisabet and Pär became parents of lovely Ester through egg donation in St. Petersburg

“…I am a single woman and when one is lonely, one is very sensitive…You saw me as a person and I felt that you can help me…”

Birgita

 

Different life stories, but the same dreams for a baby bring Ulrika from Norway and Willeke from Netherlands to St. Petersburg...


Having questions? Ask our doctors now!

A blog by Tone Bråten

A blog — to help you on your journey to become parents!

Our patients tell their stories



  • Willeke and Mario from Netherlands come to AVA-Peter for egg donation treatment… Enjoy this touching and sincere documentary by Jorien van Nes
       
    Olga is the miracle doctor who gives baby guarantee
    ALLAS.se, Sweden. 6 August 2019
    More
    Cilla Holm became a mother on her own – this is her new Liv (life)
    Dagens Nyheter, Sweden. 7 May 2019
    More
    Russian baby guarantee is the Swedes’ last chance
    Svenska Dagbladet, Sweden. 7 April 2019
    More
    Mum through embryo donation
    Marie Granmar is my very dear patient from more than 8 years ago. Please listen to Marie’s interview on TV4 7 March 2019 in Sweden
    More
    "I became pregnant with an embryo adoption”
    One more story about our dear patient Cilla Holm by Tara Magazine, Sweden
    More
    Titiyo became this year's Comeback Mum: "I've broken the norm"
    More
    Monika and André pay 240,000 SEK for having a child
    More
    "Had to travel abroad to get pregnant after 8 IVF attempts in Norway"
    Interview with our patient Elin Renate by TV2 Norway
    More
    Report on us on Norwegian Television TV 2
    More
    Enjoy our dear patient Cilla's story, who has been interviewed by the "Dagens Nyheter", daily newspaper in Sweden
    More
    Report on us and our dear patient Hillevi on SVTPlay & SVTNews
    More
    FacebookInstagram