Verlängerte Embryokultur

Die verlängerte Embryokultur ist ein Verfahren, mit dem in der Fruchtbarkeitsbehandlung mehr Informationen über die Lebensfähigkeit der Embryonen gewonnen werden. Eine verlängerte Embryokultur kann sowohl bei der IVF- als auch bei der ICSI-Behandlung vorgenommen werden. Auf die zur Behandlung gehörende Hormonstimulation hat das Verfahren keinen Einfluss.

Während der Behandlungen werden die Embryonen nach der Befruchtung gewöhnlich 2-3 Tage lang kultiviert. Die Embryonen haben sich geteilt und bestehen aus 2-8 Zellen, wenn sie in die Gebärmutter eingesetzt werden. In dieser Phase kann die Auswahl der lebenskräftigsten Embryonen unter mehreren qualitativ hochwertigen Embryonen schwierig sein. Indem die Embryonen länger kultiviert werden, können für den Transfer die lebensfähigsten Embryonen ausgewählt werden, die sich weiterhin geteilt und entwickelt haben.

Bei der verlängerten Embryokultur werden die Embryonen vor dem Einpflanzen in die Gebärmutter 4-5 Tage lang kultiviert. In dieser Phase besteht der Embryo bereits aus mehr als 100 Zellen und befindet sich beim Einpflanzen entweder im Morula- oder Blastozystenstadium. Dies entspricht bei einer auf natürlichem Weg begonnenen Schwangerschaft dem Entwicklungsstadium des Embryos auf dessen Weg in die Gebärmutter. Im Morulastadium ist der Embryo ein Zellenhaufen, dessen genaue Zellenanzahl nicht mehr gezählt werden kann. Im Blastozystenstadium hat eine erste Differenzierung der Zellen begonnen. Die Gewebe des Embryos entwickeln sich aus der entstandenen inneren Zellmasse und die Gewebe der embryoseitigen Plazenta aus den umgebenen Zellen. Im Blastozystenstadium ist der Embryo bereit, sich in der Gebärmutterwand einzunisten, nachdem er zunächst aus seiner Glashaut geschlüpft ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein so weit entwickelter Embryo einnistet, ist hoch. Aus diesem Grund ist es leichter, nur einen Embryo einzusetzen und somit das Risiko einer Mehrlingsschwangerschaft herabzusetzen.

Die verlängerte Embryokultur ist dann eine gute Alternative, wenn in früheren Behandlungen die Einnistung der Embryonen nicht erfolgreich war. Ein Nachteil der verlängerten Embryokultur ist, dass sich nur etwa 40-60 % der Embryonen bis zum Blastozystenstadium entwickeln. Es besteht die Möglichkeit, dass sich keiner der Embryonen entwickelt und somit kein Embryotransfer stattfinden kann.

Haben Sie Fragen?

Kontaktiere uns

“Three times I went to Russia to pick up some eggs. Six embryos tested by PGS and one was good ))) This little embryo was born when I was 44 and the egg they used was from me when I was 43…”

Susanne

“…Well the Millennium shift came, the year 2000, we all remember what we did then, right? I got cancer, Hodgkin's lymphoma... And when I stand here now 17 years later, you understand that it went well! Except for one important thing…"

Hillevi

“…I am a single woman and when one is lonely, one is very sensitive…You saw me as a person and I felt that you can help me…”

Birgita

 


Having questions? Ask our doctors now!

A blog by Tone Bråten

A blog — to help you on your journey to become parents!

Our patients tell their stories



  •    
    Podcast about embryonic and maternal reasons of pregnancy losses and how we solve this
    Listen to the Podcast!
    More
    The Egg Solution
    Aftenposten, 27 September 2019, Norway. Miriam Lund Knapstad, Helle Aarnes
    More
    Olga is the miracle doctor who gives baby guarantee
    ALLAS.se, Sweden. 6 August 2019. Text & Malin Aunsbjerg
    More
    Cilla Holm became a mother on her own – this is her new Liv (life)
    Dagens Nyheter, Sweden. 7 May 2019
    More
    Russian baby guarantee is the Swedes’ last chance
    Svenska Dagbladet, Sweden. 7 April 2019
    More
    Mum through embryo donation
    Marie Granmar is my very dear patient from more than 8 years ago. Please listen to Marie’s interview on TV4 7 March 2019 in Sweden
    More
    "I became pregnant with an embryo adoption”
    One more story about our dear patient Cilla Holm by Tara Magazine, Sweden
    More
    Titiyo became this year's Comeback Mum: "I've broken the norm"
    More
    Monika and André pay 240,000 SEK for having a child
    More
    "Had to travel abroad to get pregnant after 8 IVF attempts in Norway"
    Interview with our patient Elin Renate by TV2 Norway
    More
    Report on us on Norwegian Television TV 2
    More
    Enjoy our dear patient Cilla's story, who has been interviewed by the "Dagens Nyheter", daily newspaper in Sweden
    More
    Report on us and our dear patient Hillevi on SVTPlay & SVTNews
    More
    FacebookInstagram